Neydharting Moor Tränke ist die ideale Alternative zu den „Chemie-Bomben“, die leider allzu oft in der Aufzucht von Nutztieren eingesetzt wurden und werden, zu den ab 2006 EU-weit verbotenen Antibiotika als Leistungsförderer, die Keime resistent werden lassen und nicht nur für Tiere, sondern über Fleisch, Milch und Eier auch für Menschen ein hohes Gefährdungspotenzial darstellen.

Die besten Erfahrungen
» So urteilen Fachleute über Neydharting Moor Tränke...


Als natürlicher Ersatz hebt Moor Tränke die Qualität der Tiere, ohne dass der Züchter weitere Futterzusatzmittel verwenden muss. Prof. em. Dr. Gerd Lüttig, Vorsitzender der Kommission VI „Torf-Balneologie, -Medizin und -Therapie“, sagt dazu in einer seiner Arbeiten über den Einsatz von Neydhartinger Torfpräparaten im Tierbereich: „Unterstrichen werden muss, dass diese Applikationen toxikologisch einwandfrei, nebenwirkungsfrei und wesentlich kostengünstiger sind als die meisten herkömmlichen Mittel. Im Übrigen ist ihr Heilerfolg klinisch und statistisch ausreichend belegt.“

Dieses reine Naturprodukt wird in einem speziellen Verfahren gewonnen, um das vorhandene Eisen im Neydhartinger Moor vor Luftzutritt zu schützen und so seinen Eisenhuminat-Chelat-Komplex und dessen hohe Bioverfügbarkeit zu erhalten.

Der natürliche hohe Eisengehalt ist ein weiterer wichtiger Unterschied zu anderen Mooren. Durch seine dichte Verpackung, die den Zutritt von Luftsauerstoff verhindert, bleiben in der Neydharting Moor Tränke alle wichtigen Wirkstoffe ohne Beifügung von anderen Stoffen oder zusätzliche Konservierung auch bei Lagerung über mehrere Jahre in der Originalverpackung vollständig erhalten.

Nach dem Öffnen der Packung wird übrigens baldiger Verbrauch empfohlen (Haltbarkeit nach dem Öffnen der Packung beträgt grundsätzlich zwei Monate), da durch die Luftzufuhr Neydharting Moor Tränke in ihrer Wirkung negativ beeinflusst werden kann.



zurück